Investment Tipps

Investieren Sie mittel- und langfristig in Sachwerte!

Im Folgenden stelle ich Ihnen einige Sachwertanlagen vor, welche ich meinen Kunden u.a. empfehle.

 

MIG Unternehmensbeteiligungen, den Substanz entscheidet

HMW Innovations AG

Sachwertbeteiligungen durch Immobilienhandel

Project Investement

 

Fonds von Flossbach

Flossbach von Storch

 

Edelmetalle

Gold
Ein Investment in physisches Gold ist ein sehr guter Inflationsschutz. Nehmen Sie sich bitte 15 Minuten Zeit und schauen Sie sich hier das Video von James Turk an. Sie werden einige wertvolle Informationen über die Bedeutung von Gold für die globale Finanzwirtschaft erfahren.

James Turk (Direktor der GoldMoney Foundation) spricht über den Goldpreis und einen möglichen Kollaps des US-Dollars auf der DEG Konferenz in München 2011.

 

Silber

„Silber ist das Gold des armen Mannes“, sagt der Volksmund. Dies ist historisch korrekt, aber diese Aussage suggeriert ein falsches Bild, weil jeder Investor (ob arm oder reich) heute Silber in seinem Edelmetallportfolio haben sollte. Silber bietet ebenso wie Gold einen sehr guten Inflationsschutz, jedoch besteht bei Silber gegenüber Gold die Chance auf eine bessere Wertentwicklung. Dies sind die Gründe:

1. Silber ist knapp
Es gibt im Internet verschiedenen Quellen, bei denen zu lesen ist, das der oberirdische Bestand (also die bereits geförderten Mengen) von Gold 5 Millarden Unzen und von Silber 2 Millarden Unzen sein soll. Da ca. 2/3 des neu geförderten Silbers lediglich ein „Nebenprodukt“ bei der Kupfer-, Blei-, Zink- und Goldgewinnung ist, kann die Silberfördermenge nicht nach Belieben gesteigert werden.

2. Silber wird industriell verbraucht
Silber ist supraleitfähig und hat antibakterielle Eigenschaften. Daher wird es bevorzugt in der Elektroindustrie und Medizintechnik verarbeitet. In einem modernen PKW sind zum Beispiel ca. 2 Unzen Silber verbaut. Oft wird das Silber in feinsten Partikeln verbraucht (z.B. als Beschichtung) und kann dadurch später nicht wieder recycled werden. Die industrielle Nachfrage steigt jährlich, da immer neue Einsatzgebiete gefunden werden.

3. Silber wird zunehmend von Investoren nachgefragt
Die Nachfrage nach Silber-ETF’s, Silberbarren und Münzen steigt kontinuierlich. Bei einigen Finanzkrisenmeldungen kam es z.B. in 2009 und 2010 zeitweise zu Lieferengpässen bei Silbermünzen.

4. Silber ist noch nie verboten
In der Geschichte ist es schon öfters vorgekommen, dass Staaten den Besitz von Gold verboten haben. In diesen Fällen mußten die Goldbesitzer ihr Gold an den Staat zu einem fixen Wechselkurs verkaufen. Staaten setzten auf das Goldverbot insbesondere in Krisenzeiten, um den Schwarzmarkt zu unterbinden und die eigene Währung zu stabilisieren.

5. Silber ist anonym
Selbst wenn der historisch ungewöhnliche Fall eines Silberverbotes eintreten sollte, dann obliegt es dem Silberbesitzer sich zu melden oder nicht. Nach heutiger Ausgangssituation können Silberkäufe bis zu einer bestimmte Umsatzhöhe anonym erworben werden.

Wenn Sie mehr zu dem Thema Silber wissen möchten, dann fragen Sie mich und natürlich können Sie bei mir in Fellbach auch pyhsisches Silber erwerben – persönlich, sicher und diskret. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme unter: Kontaktdaten zu Achim Zettl

 

PS Folgenden Websites kann ich Ihnen zu diesem Thema noch empfehlen: https://silberjunge.de und https://www.silber.de

 

Gold oder Silber kaufen?
Falls Sie sich die Frage stellen, welches Edelmetall Sie besser kaufen sollten, dann empfehle ich Ihnen beides zu kaufen – in einem individuell angepassten und ausgewogenen Verhältnis. Wichtig ist es, dass Sie vor dem Kauf eine Strategie entwickelt haben und wissen, wie viel Geld Sie wie lange in Edelmetalle investieren möchten.
Folgende Faktoren sollten Sie unbedingt kennen:

  • Gold ist grundsätzlich mehrwertsteuerfrei
  • Silbermünzen und Münzbarren haben 19% Mehrwertsteuer
  • kleine Stückelungen sind teurer als große Stückelungen (z.B. Barren)
  • Werte in Gold lassen sich einfacher transportieren und aufbewahren
  • In Krisenzeiten wird Ihnen auf der Straße kaum jemand auf eine Goldunze rausgeben können, daher sollten Sie ausreichend kleinere Edelmetalleinheiten besitzen.

Hier können Sie das Formular zum Edelmetallkauf downloaden:
Formular Edelmetallkauf Vermoegensberatung Achim Zettl Fellbach

 

Tipps zum Goldkauf
Gerade bei Rohstoffanlagen und dazu gehört auch Gold ist der direkte Handel für Neulinge nicht zu überblicken. Hier einige Tipps, wie der Gold-Einstieg aussehen könnte:

  • Wer sich für Goldmünzen entscheidet, sollte auch zwischen Sammler- und Anlagemünzen unterscheiden können. Sammlermünzen können durchaus mehr wert sein als Anlagemünzen, da der Preis bei Sammlermünzen über den Wert des Goldes hinausgehen kann.
  • Goldbarren, ob geprägt oder gegossen, werden ausschließlich an dem Materialwert gemessen. Zu kaufen gibt es Goldbarren ab 0,5 Gramm, was doch eher einem zarten Plättchen entspricht.
  • Der Anleger muss wissen, dass für Gold, wie auch für Silber, Platin und Palladium, das international anerkannte Gewichtsmaß „Feinunze” (1 oz.tr. = 31,1034768 g). Gold wird in der Regel pro Feinunze gehandelt, wobei eine Feinunze für eine Unze reinen Goldes (mindestens 999,9 Anteile von tausend) entspricht. Die Währung, mit der Gold gehandelt wird, ist der US-Dollar.
  • Feingold ist reines Gold, der Feingehalt des Goldes ist der Anteil von Feingold bei z. B. einem Goldbarren. Das Feingewicht bezeichnet den Inhalt des Feingoldes, das in der Münze bzw. Barren enthalten ist.
  • Wer physisches Gold kaufen möchte, also Barren oder Münzen, sollte dies bei einem Händler vor Ort machen. Die Einzelhändler, die sich auf den Kauf und Verkauf von Edelmetallprodukten spezialisiert haben, haben in der Regel eine breit gefächerte Auswahl.
  • Den Preis für Gold zur sofortigen Lieferung bezeichnet man als Spotpreis. Anders als beim Terminmarkt erfolgt die Lieferung sofort und nicht nach Termin, der in der Ferne liegen kann. Der Spotpreis ist immer dann gemeint, wenn man vom Goldpreis spricht, der in US-Dollar je Feinunze angegeben wird. Anleger, die sich etwas auf dem Markt auskennen, kaufen Gold immer dann, wenn der Preis sich nahe dem Spotpreis bewegt.
  • Der Goldpreis ist vom aktuellen Kurs an den Börsen bzw. Märkten abhängig. Zum Preis kommen die Kosten für Verarbeitung sowie die Aufschläge, die für die Händler und Zwischenhändler bestimmt sind. Anleger müssen so beim Kauf von Gold über den Wert des Goldes hinaus noch einen Aufpreis bezahlen. Dieser ist sehr hoch, wenn es sich um kleine Mengen Gold handelt.
  • Anleger müssen auch wissen, wenn ein Goldbarren bzw. eine Goldmünze nicht aus reinem Gold (999,9) besteht, dann ist das Produkt legiert worden (24 Karat = Feingehalt von 99,9%; bzw. 18 Karat = 75% etc.)

 

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme unter: Kontaktdaten zu Achim Zettl